JAM: Januar 2004  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
MUSIKTIPP: BRAINSTORM sanjok: 2004-01-02

Druckversion
XXL-Version

Die aus Lettland stammende Band macht schon seit 15 Jahren Musik und ist spätestens seit 2003 auch in Deutschland einigermaßen gut bekannt.


Sie haben als Schulband in Jelgava/Lettland angefangen und werden jetzt auch im Westen immer berühmter. Dahinter stecken viel Mühe, Arbeit und natürlich auch etwas Glück.

Schon Mitte der 90er werden die fünf Musiker in den baltischen Staaten als "Prāta Vētra", was so viel wie "Gegen den Wind" heißt, berühmt. Zunächts singen sie nur auf lettisch, zu ihrem Auftritt bei der Eurivision 2000 aber bringen sie ihr erstes Album in englischer Sprache "Among The Suns" auf den Markt. Auch der Bandname wird geändert, ab sofort heißt die Band BrainStorm. Die Musiker bekommen englische Künstlernamen, weil es schon mehrere Moderatoren schwer hatten, die lettischen Namen auszusprechen. Man fragt sich aber, was denn so gute und tallentierte Musiker bei der Grand Prix machen? Der Auftritt bringt der Band dennoch keinen schlechten Ruf, sondern den dritten Platz und einen Vertrag bei einer sehr bekannten Plattenfirma. Die Qualität leidet nicht unter dem größeren Bekanntheitsgrad, im Gegenteil ihre Alben werden reifer und besser. Um einen noch draufzusetzen moderiert der Bandleader Reinars Kaupers zusammen mit der Eurovision-2002-Siegerin Marija Naumova die Eurovision 2003 in Riga. Spätestens jetzt ist die Band auch in Deutschland bekannt, ihre Alben bekommen gute Kritiken und kommen bei den Fans gut an. Viva strahlt ihre Single "Colder" aus und deutsche Sender laden die lettischen Musiker zu sich. Doch wie erreicht Braistorm die Herzen der Musikhörer?

Ihr Sound ist einmalig und sofort auffallend. Doch er errinnert weniger an die östliche Heimat der Musiker, sondern mehr an Britt-Pop, mit einem melodischen Akkordeon oder gar einem Streichorchester als Begleitung. Melancholisch und doch fröhlich, in die Ferne rufend, manchmal traurig klingen ihre Lieder. Alles andere als der gängige Pop und doch auch für westliche Zuhörer nicht fremd.

Sie haben schon sieben Alben, drei auf Englisch, die leicht auch in Deutschland zu kaufen sind. Deswegen habe ich mich entschieden ein Lied auf Lettisch als Hörprobe anzubieten ("Starp diviem Sauliem" (Stream) - "Zwischen zwei Sonnen") und mein absolutes Lieblingslied "A Day Before Tommorow" (3,3 MB).

Wer noch mehr wissen möchte, für den habe ich einige Links zusammengestellt:
Offizielle Seite aus Lettland in Lettisch und Englisch mit Hörproben.
Offizielle Seite aus Deutschland


Weitere Artikel von sanjok
Autorenbeschreibung von sanjok


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
ARCHIVE: ARTIKEL VON SANJOK
MUSIKTIPP
DAS GRAUE ALBUM

"Was bei der Kreuzung von Schwarz und Weiß herauskommt" oder "Das graue Geheimnis der Musikindustrie."

ARCHIVE: ARTIKEL VON SANJOK
MUSIKTIPP
ORISHAS

Eine neue Dimension in Sachen HipHop und zwar abseits vom Mainstream bietet diese aus Kuba stammende Band,

ARCHIVE: ARTIKEL VON SANJOK
KOMMENTAR
MAKE LOVE - NOT WAR!!!

Wer hätte es glauben können? Die Amerikaner selbst hätten beinahe eine der furchterregendsten und zugleich lächerlichsten chemischen Waffen hergestellt. Dabei aber vielleicht gar keine so falsche Richtung eingeschlagen...

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Alle Artikel von sanjok findest du hier.
 

© 1997 - 2021
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet