AUSGABE: März 2003  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
INTRO redaktion: 2003-02-27
Karneval, Fasching und Co. sind vorbei, jetzt heißt es wieder Mundhalten. Die Zeit, sich kritisch äußern zu dürfen, ist vorbei. Aber halt, wir leben doch nicht mehr im 19. Jahrhundert, als Karneval tatsächlich als Kanal zur Äußerung kritischer Stimmen in Preußen entstand.

Trotzdem sind kritische Töne in unserer Spaßgesellschaft kaum zu hören. Die Herrschenden werden hier noch ergänzen: "Und das ist auch gut so, gib dem Volk Zerstreung und wir können machen, was wir wollen. Brot und Spiele sozusagen."

Auch wir sind in dieser Ausgabe "sprachlos", zumindest haben wir in diesem Monat kein Thema. Nichts desto trotz ist die Ausgabe wieder prall gefüllt, wir haben z.B. wieder Interviews mit O-Ton dabei.

Zum Thema Meinung sagen fällt mir auch noch "say what you think" ein, der Slogan von unserem Partnermagazin Net-Thinkers. Ja auch andere sagen, was sie denken. Und Dieses feiert sein Einjähriges, dazu gratulieren wir recht herzlich. Ein gelungenes Magazin, Respekt, macht weiter so.

Für die nächste Ausgabe haben wir in alter Gewohnheit dann doch wieder ein Thema ausgewählt und zwar "Leichtsinn". Also, wer will, darf uns was schreiben.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch wie immer die !MARCS Radaktion.


 

NOTE: !MARCS erscheint monatlich und enthält drei Rubriken: "JAM: KULTUR", "STUFF: LEBEN" und "NUTS: HUMOR". Ihr gelangt zu den Artikeln dieser Rubriken, indem ihr sie in der linken Navigation anklickt. Besucht auch unser Archive!


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
JAM: KULTUR
REPORTAGE
EUROPE BY MUSIC II

Zehn Bands aus neun europäischen Ländern traten be Europe By Music in Speyer auf. Geboten wurde Rockmusik, mal etwas schneller, mal etwas langsamer.

STUFF: LEBEN
KOLUMNE
KEIN THEMA

Wir haben kein Thema, was ist passiert? Gehen uns die Ideen aus? Sind wir jetzt auch sprachlos angesichts der gegenwärtigen Situation?

NUTS: HUMOR
SATIRE
VERSCHIEDENE TODESARTEN

Der Tod ist ein gerechter Mann, alle müssen einmal sterben. Nur das Wie, das unterscheidet sich von Mensch zu Mensch.


© 1997 - 2018
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet